Wer ich bin

Ausbildung, Fort- und Weiterbildungen

  • Studium der Politikwissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster mit den Fächern Politologie, Geschichte und Soziologie
  • Weiterbildung „Bildungsberatung & Kompetenzentwicklung“ am Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Johannes-Gutenberg-UniversitätMainz
  • Weiterbildung zum „ProfilPASS-Berater“ am Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
  • Erwerb des Zertifikats „Europäischer Computer Führerschein ECDL“ bei der Gesellschaft für Informatik, Bonn
  • Fortbildung „Microlerarning: neue internetbasierte Lernkonzepte für die Erwachsenenbildung“ beim Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
  • Fortbildung „Medienkompetenz: Bildungsarbeit mit neuen Medien“ beim Bildungswerk der Erzdiözese Köln
  • Fortbildung „Train the IT-Trainer“ beim MedienKompetenzZentrum des Katholischen Sozialen Instituts in Bad Honnef
  • Fortbildung „Digitale Chancen auf dem Arbeitsmarkt“ bei der Stiftung Digitale Chancen in Berlin
  • Fortbildung „Einführung in die LEA-Diagnostik (Verfahren zur Ermittlung der Schriftsprachenkompetenz bei Erwachsenen)“ beim Verband der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz in Mainz
  • Fortbildung „Webgestützte Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte im Bereich Deutsch als Zweitsprache“ beim Trägerverbund FIF Förderung von Integration durch Fortbildung in Mainz

Berufliche Tätigkeiten

  • Vorstandstätigkeit und Leitung des Bildungsbereiches im Soziokulturellen Zentrum Haus Felsenkeller e.V.
  • Stellvertretender Vorsitz im Beirat für Weiterbildung im Kreis Altenkirchen
  • Mitarbeit in der Heinrich-Böll-Stiftung Rheinland-Pfalz
  • Mitarbeit in der Landesgemeinschaft anderes lernen Rheinland-Pfalz
  • Geschäftsführende Tätigkeit in der Prütt-Gaststätten-GmbH in Münster und Leitung zweier Vollwertrestaurants
  • seit 2013 selbständig

 

 

Auch in wissenschaftlichen Büchern können sich Fehler verstecken. Das wissenschaftliche Arbeiten hat viel mit Selbstorganisation zu tun. Und Friedensforschungsinstitute sind genauso (un-)friedlich wie andere Einrichtungen.
Erkenntnisse nach dem Studium der Politikwissenschaften an der WWU in Münster, Magisterarbeit über Mohandas „Mahatma“ Gandhi.

Das Grundgesetz darf man nicht so wörtlich nehmen.
Erkenntnis, nachdem das Bundesverfassungsgericht entschied, dass der Zivildienst länger dauern darf als der Grundwehrdienst. Im Grundgesetz steht jedoch: „Die Dauer des Zivildienstes entspricht der Dauer des Grundwehrdienstes“.

Der Mensch darf Spuren hinterlassen, aber doch nicht Hochgiftige über Zehntausende von Jahren!
Erkenntnis nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl.

Manchmal haben Geschäftsleiter andere Interessen als Mitarbeiter, obwohl man sich duzt. Und das Einhalten von Strukturen („Wer macht heute Protokoll?“) spart langfristig viel Zeit.
Erkenntnisse nach der Zeit als Mit-Gesellschafter in der Prütt-Gaststätten-GmbH, Münster.

Wem kann man eigentlich noch glauben?
Unbeantwortete Frage, nachdem in einer Pressekonferenz 1987 der damalige Ministerpräsident Uwe Barschel zu verschiedenen schwerwiegenden Vorwürfen erklärte: „Über diese Ihnen gleich vorzulegenden eidesstattlichen Versicherungen hinaus gebe ich Ihnen, gebe ich den Bürgerinnen und Bürgern des Landes Schleswig-Holsteins und der gesamten deutschen Öffentlichkeit mein Ehrenwort – ich wiederhole: Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort! – dass die gegen mich erhobenen Vorwürfe haltlos sind.“ Wenig später war klar, dass dieses Ehrenwort nichts wert war.

Selbstverwaltung ist anstrengend, sehr befriedigend und bedarf eines wachsamen Auges zur Vermeidung von Selbstausbeutung.
Erkenntnis nach der Vorstandstätigkeit im Soziokulturellen Zentrum Haus Felsenkeller, Altenkirchen.

Ein Team mit ständig wechselnden Mitgliedern benötigt viel Aufmerksamkeit und Energie.
Erkenntnis nach dem Aufbau des Vollwertrestaurants Na endlich im Soziokulturellen Zentrum Haus Felsenkeller, Altenkirchen.

Erwachsenenbildung hat leider sehr viel mit Finanzierungsfragen zu tun und macht trotzdem Spaß. Außerdem ist ein funktionierendes Netzwerk ungemein nützlich.
Erkenntnis nach der Leitung des Bildungsbereiches im Soziokulturellen Zentrum Haus Felsenkeller, Altenkirchen.

Es gibt Dinge im Leben, die man zunächst sehr skeptisch beäugt und für die man sich etwas später (manchmal Jahre später) begeistern kann.
Erkenntnis nach der Einarbeitung in die Entwicklung und Pflege der Homepage sowie nach der Konzeptionierung und Durchführung von PC-Kursen im Soziokulturellen Zentrum Haus Felsenkeller, Altenkirchen.

Andere zu beraten, anzuregen und auf neue Gedanken zu bringen ist überhaupt das Höchste.
Erkenntnis seit der Fortbildung „Orientierungs- und Bildungsberatung“ und der Zusatzqualifikation zum ProfilPass-Berater.

Ein Paradebeispiel für demokratische Teilhabe zu Anfang des 21. Jahrhunderts.
Erkennntnis nach den Diskussionen zu Stuttgart21, die detailliert bei Phönix verfolgt werden konnten und bei youtube auch heute noch verfolgt werden können.

So mancher wurde durch Schicksalsschläge unverschuldet aus der Bahn geworfen und benötigt jetzt die Unterstützung der Anderen.
Erkenntnis nach der Durchführung von Schulungsmaßnahmen für Langzeitarbeitslose beim AWO Kreisverband Westerwald.

Der Staat sollte sich aus Mega-Großprojekten heraushalten.
Erkenntnis nach dem anhaltenden Planungs- und Organisationschaos beim Bau des Berliner Flughafens.

Top